Kurzkonzeption

Die Kurzkonzeption verrät, welche Schwerpunkte in der Kita gesetzt werden.

  • teiloffene Gruppenarbeit
  • Integration
  • multikulturelles Leben und Mehrsprachigkeit
  • musikalische Förderung
  • künstlerische Förderung
  • Religionspädagogik

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach dem Sächsischen Bildungsplan.

Ihm liegt ein ganzheitliches und demokratisches Bildungsverständnis zu Grunde, in dem das Kind als Akteur seiner eigenen Entwicklung im sozialen Miteinander verstanden wird. Auf der Grundlage der sechs Bildungsbereiche stehen unseren Kindern in jedem Trakt unserer Einrichtung entsprechende Bildungsinseln zur Verfügung. Unsere pädagogischen Fachkräfte verstehen sich als Begleiter, die beobachtend die Themen und Interessen der Kinder aufgreifen und unterstützen.

Es ist uns wichtig, dass die Kinder komplex, d.h. in realen Lebenssituationen und in einem anregenden Umfeld innerhalb und außerhalb unserer Tageseinrichtung lernen und somit

ganzheitliche vielfältige Erfahrungen im Lebenszusammenhang machen können.

Für Kinder mit besonderem Förderbedarf stehen in unserer Einrichtung vier Plätze zur Verfügung.

Im Mittelpunkt dieser integrativen Arbeit steht die ganzheitliche Förderung dieser Kinder unter Berücksichtigung ihrer Entwicklungsmöglichkeiten, Bedürfnisse und besonderen Lebenssituation. Dabei gehen wir von der Erkenntnis aus, dass die gemeinsame Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf eine Chance für die Entwicklung aller darstellt. So lernen die Kinder mit ihren Bedürfnissen und Ängsten umzugehen, sich selbst wertzuschätzen und partnerschaftliche Beziehungen zu anderen aufzubauen. Dabei werden sie mit Verständnis von den pädagogischen Fachkräften begleitet, die mit Engagement und Einfühlungsvermögen sowie entsprechender Qualifikation diesen Prozess der integrativen Arbeit anleiten.

Zu den Schwerpunkten unserer Arbeit gehören insbesondere Multikulturalität und Mehrsprachigkeit.

 

In der Kindertagesstätte gibt es momentan drei bilinguale deutsch-französische Gruppen, die das Ziel verfolgen, den 1 bis 6jährigen Kindern in einem frühen Stadium des Spracherwerbs einen regen Kontakt mit der Fremdsprache zu ermöglichen. Mit Hilfe spielerischer Elemente und fester Rituale werden sie an die französische Sprache gewöhnt sowie mit der Kultur und Geographie des frankophonen Sprachraumes vertraut gemacht. Muttersprachliche und deutsche pädagogische Fachkräfte begleiten gemeinsam diesen Prozess.

In allen Alltagssituationen wird die französische Sprache handlungsbegleitend und spielerisch angewendet. Die Kinder tauchen dadurch in ein Sprachbad ein und entwickeln schon

nach kurzer Zeit ein passives Verständnis für die französische Sprache.

Dieses Angebot wendet sich an alle Eltern, denen ein bilinguales, kulturübergreifendes Konzept am Herzen liegt.

 

Musikalische Elementarerziehung ist in unserer Einrichtung ein wichtiger Bestandteil und wird von allen Fachkräften in ihrer täglichen pädagogischen Arbeit umgesetzt.

Durch gemeinsames Musizieren haben die Kinder die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Dabei lernen sie verschiedene Instrumente kennen, das Zusammenspiel von Bewegung und Musik und tauchen in neue Musikgenres ein.

Es finden Ausflüge zu Leipziger Stätten der Musik statt.

Speziell in einer Gruppe besteht ein besonderer Schwerpunkt der musischen Erziehung. Die Kinder dieser Gruppe erhalten zwei Mal pro Woche durch eine Diplommusikpädagogin altersdifferenzierte Musikangebote. Die älteren Kinder erlernen ein Instrument, nach Wahl Blockflöte oder Klavier.

 

Eine weitere Gruppe unseres Kindergartens hat sich den Schwerpunkt Kunst gewählt. Die Kinder werden befähigt, ihre Eindrücke und Empfindungen in ihren Ausdrucksmöglichkeiten darzustellen. Die Kinder erhalten unterschiedliches Material, erforschen die Eigenschaften und gestalten schöpferisch. Entsprechend ihres Alters und Entwicklungsstandes erlernen die Kinder verschiedene Techniken.

Sie erhalten Gelegenheit, Ausstellungen und Museen zu besuchen und somit Kontakte zu Künstlern und Kunstpädagogen herzustellen.

Musik- und Kunstgruppe arbeiten offen zusammen und bereichern sich gegenseitig.

 

In der gemeinsamen Konzeption der Kindertagesstätten des BBW Leipzig heißt es: „Wir verstehen religiöse Erziehung als Erziehung zu selbstbestimmter Lebensdeutung und zum am Wert der Nächstenliebe orientierten Umgang miteinander…“

Darüber hinaus werden einige christliche Höhepunkte thematisiert, zu denen die Kinder Geschichten hören, ins Gespräch kommen, singen, malen und basteln.

Da die Kinder und Fachkräfte unserer Einrichtung aus ca. zwanzig verschiedenen Nationen stammen, legen wir großen Wert auf ein wertschätzendes, respektvolles und tolerantes Miteinander. Im Alltag, während der Vorbereitung und Durchführung unserer Feste und Veranstaltungen und besonders bei der Elternarbeit verstehen wir uns als interkulturellen Treffpunkt, an dem jeder willkommen ist.

Eine Religionszugehörigkeit ist kein Aufnahmekriterium in unserer Einrichtung.

Unsere Kitas

Hier finden Sie alle unsere Kitas im Überblick:

Kontakt zu uns

Anja Penndorf

Anja Penndorf

Leiterin Kita "Sonnenwinkel"

Tel. 0341 21 32 09 8
kita.hohe@bbw-leipzig.de

Besucheradresse
Hohe Str. 21
04107 Leipzig